Aures fordert mehr Geld für Frauenhäuser

31. Juli 2017

In Selb machen sich SPD-Politiker ein Bild von der Lage. Bayernweit gebe es zu wenige Plätze, viele Schutzsuchende müssten abgewiesen werden, bemängelt die Delegation.

Besuch im Frauenhaus

Foto: Wichtige Informationen gab es beim Besuch des Selber Frauenhauses für (von links) Stadtrat Roland Graf, Bundestagskandidaten Jörg Nürnberger, Stadtratsfraktionsvorsitzenden Walter Wejmelka, Stadt- und Kreisrätin Heidrun Fichter, Landtagsabgeordnete Ruth Müller, Ludmilla Amann vom Frauenhaus und Landtagsvizepräsidentin Inge Aures. Foto: pr.

Selb - Einen Besuch im Frauenhaus in Selb haben Landtagsvizepräsidentin Inge Aures und die Frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Ruth Müller, zum Anlass genommen, um auf die schlechte finanzielle Ausstattung der Einrichtungen hinzuweisen.

Wie Inge Aures mitteilt, stattete sie gemeinsam mit Ruth Müller aus Landshut, dem Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion Wunsiedel und Bundestagskandidaten Jörg Nürnberger sowie mit Stadt- und Kreisrätin Heidrun Fichter dem Frauenhaus in Selb einen Informationsbesuch ab. Jedes Jahr im Sommer besuche die niederbayerische Abgeordnete die bayerischen Frauenhäuser, um im Gespräch vor Ort zu erfahren, wo der Schuh drückt.

Den vollständigen Bericht können Sie auf der Seite der Frankenpost lesen.

Teilen